Tarifvertrag zur Regelung der Mindestlöhne
17.05.2011
 


Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat im Bundesanzeiger Nummer 28 vom Freitag, den 18.02.2011 auf Seite 699 über den gemeinsamen Antrag des Bundesverbandes Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen e. V. und ver.di - Vereinte Dienstleistungswerkschaft auf Allgemeinverbindlicherklärung eines Tarifvertrags für Sicherheitsdienstleistungen informiert.

Dieser Antrag basiert auf dem Mindestlohn- Tarifvertrag (ML- TV) für Sicherheitsdienstleistungen, der am 11.02.2011 zwischen dem BDWS und ver.di geschlossen wurde, nachdem bereits im Jahr 2009 die Sicherheitsdienstleistungen

in den Geltungsbereich des Arbeitnehmer- Entsendegesetzes (AEntG) aufgenommen wurde.

 

Dieser Tarifvertrag führt in den unteren Lohngruppen zur Vergütungsanhebung, um zukünftig sozialverträgliche Rahmenbedingungen im Sicherheitsgewerbe zu ermöglichen. Das soll das Gewerbe für europäische Herausforderungen nach Einführung der uneingeschränkten Arbeitnehmerfreizügigkeit wappnen.

Insbesondere in den neuen Bundesländern wird dies zu einer erheblichen Erhöhung der Vergütung und zu damit notwendigen Anpassungen der jeweiligen Vertragsverhältnisse führen.

 

Quelle:BDWS- Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen